Uncategorized

X-79 German Open 2021

2019 hatten wir 11 Schiffe an der Startlinie, 2020 dann bereits 13 und dieses Jahr nun 15 Schiffe. Das lässt sich doch sehen! Die Klasse wächst weiter und jedes Jahr kommen neue Gesichter und Schiffe dazu, Hammer! Die German Open 2021 bescherte uns im Gegensatz zum Vorjahr sehr vernünftigen Wind und so konnten wir an drei Wettfahrttagen ingesamt acht Rennen aussegeln. Bereits am ersten Tag mit Wind zwischen 9-15 kn machte es uns die Förde im Regattagebiet Alpha nicht einfach. Der Wind war nicht konstant und drehte bis zu 30 Grad. Eine Herausforderung, die nicht jedem Segler gut bekam. Doch die Smilla „haute einen raus“ und übernahm gleich am erstes Tag die Führung.
Der zweite Tag sollte ähnlichen Wind parat haben, jedoch etwas weniger und vor allem konstant. Bei Wind um die 10 kn konnten wir vier Wettfahrten absolvieren. Tolle Rennen, enge Tonnenmanöver und packende Vorfahrtssituationen bescherten uns einen perfekten Segeltag. Somit wurde es auch zu keiner Sekunde langweilig. Die Plätze standen keinesfalls fest, jedes Rennen war wichtig und wurde hart umkämpft. Nach sechs gesegelten Wettfahrten allerdings konkretisierte sich die Ergebnisliste langsam und die Smilla übernahm mit der Equinox die Spitze, die Beiden trennte nur ein Punkt. Danach ging es erstmal in den Hafen und die Klasse traf sich versammelt zum alljährlichen Molepils. Der Tag wurde reflektiert und es gab das eine oder andere kalte Getränk. Am nächsten Tag, also dem letzten Wettfahrttag war ähnlicher Wind angesagt wie Samstag. Dieses mal jedoch täuschte sich der Wetterfrosch und wir bekamen 12-17 kn. Es wurden noch zwei letzte Rennen gesegelt, die die Podiumsplätze bestimmen sollten… Das erste Rennen gewann die Smilla souverän und sorgte so für den Gleichstand mit 13 Punkten. Die Equinox jedoch war nicht zu stoppen und fuhr im letzten Rennen zum krönenden Abschluss noch einen Tagessieg!
Herzlichen Glückwunsch zum Titel 2021 wünschen wir der gesamten Crew! So endete unsere German Open mit der Siegerehrung bei Sonnenschein auf der Terrasse vom FSC. 1. wurde die Equinox um Steuermann Thorsten Seglitz, 2. die Smilla um Steuermann Niels Gauter und 3. die Auf Schexbier um Steuermann Nicolas Barth. Den Kängeruh Preis sicherte sich Tjerk Niemeyer mit seiner Elixier und den Preis für den besten Neueinsteiger gewann die XandY. Unserer Dank gilt ganz klar allen Helfern, die dieses Event möglich gemacht haben sowie der Wettfahrtleitung für die professionelle Durchführung der Regatten! Wir freuen uns auf die Saison 2022!

Bericht von der X-79 Klassenvereinigung
Fotos: Ingvild Buchholz

Foto oben: 2. Platz Smilla Niels Gauter
Foto Mitte: 1. Platz Equinox Thorsten Seglitz
Foto unten: 3. Platz auf Schexbier Nicolas Barth

You may also like

Comments are closed.